Dienst-
unfähigkeits- oder Berufs-
unfähigkeits-
versicherung beim Zoll?

Die Berufsunfähigkeit bzw. Dienstunfähigkeit ist eine Gefahr, die oft unterschätzt wird. Um finanziell abgesichert zu sein, wenn es doch so weit kommt,  solltest du dich daher mit dem Gedanken an eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU Versicherung) auseinandersetzen. 

Die Unterstützung des Staates wird im Notfall nicht ausreichen. Blaulichtversichert möchte mit dir auf das Thema mal einen näheren Blick werfen. Außerdem möchten wir dir erklären, warum als Zoll-Mitarbeiter deine Berufsunfähigkeitsversicherung auch eine Klausel für Dienstunfähigkeit benötigt!

 

Hol dir jetzt deine Beratung!
Erwerbsminderungsrente reicht nicht für Lebensstandard

Die Dienst- bzw. private Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt dir bei einer Berufsunfähigkeit eine zuvor festgelegte Rente zusätzlich zur Rente wegen Erwerbsminderung. Damit wird das Loch gefüllt, das die gesetzliche Rentenversicherung als (nicht-)verbeamteter Mitarbeiter vom Zoll bis zum Eintritt in den Ruhestand nicht abdeckt.
Die Erwerbsminderungsrente fällt mit 882 Euro im Monat nicht sehr hoch aus, weshalb eine Dienstunfähigkeits- oder Berufsunfähigkeitsversicherung vor drohender Armut bewahren kann. Doch was brauchst du denn als Arbeitnehmer beim Zoll bei voller Erwerbsminderung jetzt eigentlich? Eine Dienstunfähigkeits- oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn du nicht mehr genügend Stunden täglich arbeiten kannst?

Beamte dienstunfähig, Mitarbeiter berufsunfähig

Was du jetzt genau brauchst, kommt ganz auf deine ausgeübte Tätigkeit beim Zoll an. Als Beamter auf Widerruf, mit Beamtenverhältnis auf Probe und auch als Beamter auf Lebenszeit wirst du bei einer Erkrankung oder eines Unfalls als dienstunfähig eingestuft. Als Beamter erhältst du bei Dienstunfähigkeit ein Ruhegehalt (Pension).

Du bist erst auf der sicheren Seite, wenn du die Lücke zum vorherigen Nettoeinkommen und der Absicherung deines Diensteherren mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung schließt. Aufgrund der Folgen einer Krankheit oder eines Unfalls sind Beamte so finanziell abgesichert.

Solltest du als einfacher Mitarbeiter ohne Beamtenstatus nicht mehr in der Lage sein, deinen Beruf weiter auszuüben, dann hast du keinen Anspruch auf eine Zahlung durch deinen Dienstherren. Deshalb spielt die Berufsunfähigkeitsversicherung für Mitarbeitende des Zolls ohne Verbeamtung eine besonders wichtige Rolle.

 

Warum zahlt meine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht?

Eine Dienstunfähigkeit wird rechtlich anders behandelt als eine Berufsunfähigkeit. Es erfolgt beim Beamten ja auch eine Versetzung in den Ruhestand und keine Entlassung wie bei einem normalen Angestellten ohne Verbeamtung. Da eine Dienstunfähigkeit etwas anderes ist, kann es für dich als Zollbeamter jetzt sein, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr zahlen muss und du leer ausgehst. 

Andersherum natürlich genauso. So kannst du die Berufsunfähigkeitsversicherung mit der Dienstunfähigkeitsklausel bereits zu Beginn deiner Karriere abschließen und aufgrund des jungen Beitrittsalters die Beiträge niedrig halten.

Existenzbedrohliche Folgen bei Berufsunfähigkeit

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum du die Berufsunfähigkeitsversicherung so früh abschließen solltest. Bist du erst beim Zoll verbeamtet, erhältst du bei Dienstunfähigkeit zwar früh eine Pension, musst aber mit deutlich weniger Einkommen rechnen. Die Dienstunfähigkeit hat hier zwar schwere finanzielle Folgen, wirkt aber für einen Zollbeamten nicht existenzbedrohlich. Mit der Dienstunfähigkeitsklausel deiner Berufsunfähigkeitsversicherung kannst du den Einkommensverlust deutlich auffangen.

Arbeitest du als nicht-verbeamteter Mitarbeiter beim Zoll, dann hat der Fall einer Berufsunfähigkeit massive wirtschaftliche Konsequenzen für dich. Dir steht keine Pension wie dem Zollbeamten zu. Solltest du als normaler Angestellter deiner beruflichen Tätigkeit nicht weiter nachgehen können, dann wirst du höchstens eine geringe Erwerbsminderungsrente vom Staat beziehen. Deshalb empfiehlt dir Blaulichtversichert eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die mindestens 80% deines letzten Nettoeinkommens abdeckt.

Gut für Zoll beraten sein

Du siehst also, wie wichtig es ist, dass du dich als Mitarbeiter oder als Zollbeamter früh mit einer Berufs- bzw. Dienstunfähigkeitsversicherung ausstattest. Damit kannst du ein finanzielles Fiasko bei Eintritt der Erwerbsminderung abwenden, das dich in die Armut stürzen würde. Unser Team von Blaulichtversichert möchte dir gerne auch weitere Unterstützung leisten. Wir zeigen dir ebenfalls, wie du dich bei der Krankenversicherung oder der Berufshaftpflichtversicherung richtig absicherst. Du kannst einfach über dieses Kontaktformular an unsere Experten herantreten und mit Ihnen ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren.

Diensthaftpflicht abschließen
Dein Weg zur besten Versicherung

    Schritt 1: Wähle deine Berufsgruppe












    Schritt 2: Bitte gib deine Daten an, über die wir dich erreichen können.